Kern Puzzle

Von den letzten beiden Boards, die ich aus einer Paulownia-Platte gebaut habe, hatte ich noch zwei Reststücke mit je ca. 70×45 cm.

Die beiden Stücke hätte ich jetzt einfach in der Mitte zusammenkleben können, aber das wäre ja langweilig.

Ausserdem habe ich mich bei der letzten Bau-Aktion darüber genervt, dass:

  • sich die Platten verbogen haben, wenn man diese nicht beschwert und sorgfältig gelagert hat,
  • und ich ca. ein Drittel der Dicke wegfräsen musste = riesen Staub-Chaos ;-)

Deshalb wollte ich einen vertikal laminierten Kern bauen, wie man diese bei den Ski- und Snowboard-Shapern findet.

Zuerst habe ich meine Stücke der Länge nach gedrittelt und eins davon noch halbiert. Die Stücke habe ich mit Holzleim verklebt, mit Schraubzwingen verpresst und gut durchtrocknen lassen.

Von diesem Block habe ich mir dann 12mm breite Streifen abgeschnitten.

Dann mal alles schön hinlegen und schauen, obs passt. (Weniger schöne Stücke an die Kante legen.)

Dann mit Holzleim alles zusammenkleben und mit Schraubzwingen verpressen. Erster Einsatz meiner riesigen Aldi-Schraubzwingen :cool:

Voraussetzung ist eine anständige Tischkreissäge (oder Handkreissäge mit Führungsschiene), sonst macht das alles kein Spass und wird zu ungenau. Optimal wäre natürlich ein Bandsäge, wo man einen fetten Block durchschieben könnte.

Jetzt kann ich auf beiden Seiten noch je 1mm wegfräsen und dann habe ich einen perfekten 10mm Kern. Somit ist der Materialverschleiss etwas reduziert. Ich bin gespannt, ob sich der Kern verformt oder schön flach bleibt.

Bei Skibuilders.com und Grafsnowboards.com gibt es dazu übrigens auch super Anleitungen.

Wie baust du deine Kerne? Kommentare sind wie immer willkommen!

 

9 comments to Kern Puzzle

You must be logged in to post a comment.